01. Das Spiegelgesetz 02. Gründe 03. Helfer&Retter
04. Fehler der Vergangenheit 05. Liebevollen Beziehungen 06. Ehe Regeln
07. downward-spiral 08. Bewertungen 09. Deine Kinder...
10. Eifersucht.. 11. Das Einverstanden sein 12. Das innere Lächeln
13. Der Bodhisattva 14. Dein Erleben ... 15. Bedingungen des Glücks
16. ....der Verdichtung 17. Die drei Siebe 18. Einladung
19. schuldlos sein 20. Selbstachtung 21. Vorherrschaft & Kontrolle
22. Sei selbst das Wunder 23. Zivilisatose 24. Inkarnationsvertrag
25. leere Worte 26. Gesetze der Natur 27. Gefühle nicht vermeiden
28. Erkenntnisse 29. Bestellen 30. Das Leid
31. Die Bedrohung  32. Wollen oder Nicht  33. Der Körper ist
 
 

Das geistige Gesetz der liebevollen Beziehungen

  

1.     Erwarte von einem Menschen nicht mehr, als dieser Mensch in der Lage ist zu geben. So wirst Du nicht enttäuscht.

 2.     Du solltest weniger mit "ich" und "mich" denken, und mehr Wert auf "wir" und "uns" legen. Dann wirst Du Dich nicht mehr so einsam fühlen. Man kann Einsamkeit am besten überwinden, indem man anderen hilft und sie unterstützt, besonders die, die wir lieben !

 3.     Kontakt pflegen wir auf viele Arten. Die Sprache, obwohl sie wichtig ist, kann unzuverlässig sein und zu Missverständnissen führen. Augenkontakt, Körpersprache und Gesichtsausdruck lügen nicht, weil sie meist direkt vom Herzen kommen. Was von Herzen kommt, ist rein und unverfälscht, also folge zuerst Deinem Herzen.

 4.     Wir wollen von anderen Anerkennung und Lob bekommen. Kritisiere nie einen Freund oder geliebten Menschen in Anwesenheit anderer. Vor anderen soll man sich nur lobend äußern. Probleme sollten nur privat unter vier Augen besprochen werden.

 5.     Wenn Du etwas an einem anderen Menschen kritisierst, solltest Du auch gleichzeitig etwas an ihm loben.

 6.     Zeige Deine Liebe! Wir müssen Liebe "riskieren", obwohl es manchmal weh tut. Wir lernen auch von Schmerzen und Leid Damit wissen wir auch, welche Fehler wir nicht mehr machen oder wiederholen wollen!

 7.     Liebe jetzt! Warte nicht so lange, bis der geliebte Mensch im Sterben liegt, bevor Du ihm sagen kannst, daß Du ihn liebst. Denn hinterher leidest Du unter Einsamkeit und Schuldgefühlen, wenn Du nicht versucht hast, es ihm schon früher zu sagen.

 8.     Liebhaber sind gute Zuhörer! Erfolgreiche und glückliche Beziehungen halten nur dann, wenn die Partner hören, was wirklich gesagt wird. Höre zu, dann erfährst Du, welche echte Probleme der andere hat, was ihm wichtig ist und was ihm am Herzen liegt. Behandele die Ursache - nicht das Ergebnis !

 9.     Ihr solltet einander mehr Berühren, auch vor anderen. Lächele, wenn der geliebte Mensch ins Zimmer kommt. Du zeigst ihm damit, daß er Dir wichtig ist. Berühren heißt entweder körperlich oder durch Gespräche oder Augenkontakt. Damit baut man Liebe auf.

 10.   Wähle einen Menschen, der etwas von wirklicher Liebe versteht und sie lebt. Eifere diesem Vorbild nach! Zufriedenheit und Freude sind echte Perlen von großem Wert.

 11.   Alles ändert sich. Nichts bleibt so, wie es war. Dadurch wissen wir, daß die Liebe nur wachsen kann! Sie bleibt nie statisch. Glaube nicht, daß Deine Liebesverhältnisse so bleiben werden, wie sie jetzt sind. Liebe muß gehegt und gepflegt werden wie ein Garten, damit alles blüht und man sich gern und voller Freude darin aufhält. Liebe muß durch liebevolle Gedanken, Worte und Handlungen ständig genährt werden, damit sie nicht verhungert und abstirbt. Dabei brauchen wir auch Geduld, weil durch Änderungen immer wieder ein neues Gleichgewicht geschaffen werden muß.

 13. Du kannst keinen anderen Menschen lieben, bis Du Dich selbst lieben kannst! Baue eine Brücke zwischen Dir und Deinem Herzen. Danach kannst Du Brücken zwischen Dir und anderen bauen! Die Brücke soll sehr stark sein, damit sie große Stürme widerstehen kann. Dann wirst Du innere und äußere Sicherheit erfahren.