01. Das Spiegelgesetz 02. Gründe 03. Helfer&Retter
04. Fehler der Vergangenheit 05. Liebevollen Beziehungen 06. Ehe Regeln
07. downward-spiral 08. Bewertungen 09. Deine Kinder...
10. Eifersucht.. 11. Das Einverstanden sein 12. Das innere Lächeln
13. Der Bodhisattva 14. Dein Erleben ... 15. Bedingungen des Glücks
16. ....der Verdichtung 17. Die drei Siebe 18. Einladung
19. schuldlos sein 20. Selbstachtung 21. Vorherrschaft & Kontrolle
22. Sei selbst das Wunder 23. Zivilisatose 24. Inkarnationsvertrag
25. leere Worte 26. Gesetze der Natur 27. Gefühle nicht vermeiden
28. Erkenntnisse 29. Bestellen 30. Das Leid
31. Die Bedrohung  32. Wollen oder Nicht  33. Der Körper ist
 
 

Der Bodhisattva,

genannt KAN JI ZU (Avalokiteshvara),

- während er im Begriff war, sich völlig an Weisheit zu vervollkommnen -

verstand,

daß alle Dinge, aus fünf Sinneselementen bestehend,

k e i n e Substanz haben.

Alle Bitterkeit und alles Unglück sind von ihm abgefallen

Alle Erscheinungen der Welt sind nicht verschieden von der Nicht-Substanz.

Es gibt keinen Unterschied zwischen der Nicht-Substanz und den Erscheinungen.

Daß heißt, daß alle Erscheinungen der Welt Nicht-Substanz sind.

Daß heißt, daß die Nicht-Substanz alle Erscheinungen der Welt einschließt.

Das gleiche gilt für die Sinne, die Gedanken, den Willen und die Erkenntnis.

O Shariputra!

Daß heißt, das alle Dinge dieser Welt das Aussehen der Nicht-Substanz haben.

Es gibt nichts, das geboren wird - es gibt nichts, das zugrunde geht.

Es gibt keine Unreinheit - es gibt keine Reinheit.

Es gibt kein Wachstum und kein Abnehmen von Wachstum.

Es gibt keine Erscheinungen dieser Welt,

es gibt keine Sinne, keine Gedanken, keinen Willen, keine Erkenntnis.

Es gibt nicht Auge, nicht Ohr, nicht Nase, nicht Zunge, nicht Körper, nicht Herz,

keine Phänomene dieser Welt,

keine Stimme, keinen Geruchssinn, keinen Geschmackssinn,

kein Ding, das man betasten kann, kein Ding, das man mit dem Gefühl erfa0t,

kein Blickfeld, auch kein Gebiet der Erkenntnis.

Es gibt kein Hemmnis - noch Verschwinden eines Hemmnisses.

Es gibt kein Altern und keinen Tod - noch Verschwinden von Altern und Tod.

Es gibt kein Leiden und keinen Grund des Leidens, noch Unterdrückung des Leidens,

noch einen Weg, das Leiden zu Unterdrücken,

noch die Funktion des Wissens, noch Inhalt des Wissens,

Infolge dessen gibt es kein Wissen.

Die Bodhisattvas verfolgen die Vervollkommnung der Weisheit.

Bei ihnen gibt es keinen Schleier vor dem Herzen.

Es gibt keinen Schleier, daher gibt es keine Angst.

Alles Hemmnis, das sie daran hindert, klar zu sehen, bleibt weit hinter ihnen zurück.

Letztlich treten sie ins Nirwana ein.

Da sie die Vervollkommnung der Wahrheit anstreben, erreichen sie das höchste,

das vollkommene Satori.

Darum muß man das Vervollkommnen der Weisheit erkennen.

Dies ist das große Mantra.

Es ist das große Mantra der Weisheit.

Es ist das höchste Mantra, welches das Leiden völlig hinweg nimmt.

Es ist nicht falsch, es ist die Wahrheit,

das Beschwörungswort, das die Vollkommenheit der Weisheit darstellt.

Hier ist das Mantra, welches aussagt:

Hinaus, hinaus, darüber hinaus, über alles hinaus

in die Erleuchtung, zum Segen aller!

Es gibt nichts als die Leere, die nicht das Nichts ist!